Die Altstadt Berlin-Spandau: die schöne Seite der Hauptstadt

Unser Hostel und Hotel liegt direkt in der Altstadt des grünen Bezirks Spandau, einem der westlichen Hauptstadtbezirke an der Havel. Der Stadtteil bietet einen erholsamen, authentischen Schnitt aus Berliner Vergangenheit und moderner Gegenwart – besonders die liebevoll restaurierte Bausubstanz verleiht dem Bezirk, vor allem jedoch der Altstadt, ihren besonderen Charme.

Die Geschichte von Berlin Spandau – bis zur Gegenwart

Dabei reicht die Geschichte Spandaus bis in das 7. Jahrhundert zurück: Zu dieser Zeit siedelten schon die Slawen am Zusammenfluss von Havel und Spree und bauten im 10. Jahrhundert nach Christus eine befestigte Burganlage, die auch als Spandauer Burgwall bezeichnet wird. Die Burganlage gehörte ab dem 12. Jahrhundert als östlicher Pfeiler zu der neuen Mark Brandenburg, um sie herum entwickelte sich eine Siedlung – und als die Burg ausgebaut wurde, zogen die damaligen Siedler um den heutigen Teil der Altstadt.

Berlin Spandau Altstadt

 
Erstmals urkundlich erwähnt ist Spandau als Stadt im Jahre 1232, diesen Status hatte sie aber wahrscheinlich schon länger. Die Stadt wuchs bis 1560 als normale Stadt weiter, bis Kurfürst Joachim II. befahl, die Burg durch eine Landesfestung zu ersetzen. 1594 wurde die Zitadelle Spandau fertiggestellt, eine der bedeutendsten und heute besterhaltenen Festungen der Hochrenaissance Europas. Sie entsprach damals den bautechnischen Idealvorstellungen: Denn durch die geschickte Anordnung ihrer Bastionen gab es keinen toten Winkel, in dem sich Angreifer verbergen und verschanzen konnten. Heute finden Sie in ihr u.a. im neuen Zeughaus das Stadtmuseum.

In dieser Zeit, im 14. Jahrhundert, wurde auch die St.-Nikolai-Kirche erbaut, die gemeinsam mit der Nikolaikirche in Berlin Mitte eine der wenigen erhaltenen Kirchen aus den Ursprüngen Berlins ist. Die St.-Nikolai-Kirche ist eine dreischiffige gotische Hallenkirche mit einer Barockhaube mit Schmuckwerk aus dem Jahre 1839.

Während des Dreißigjährigen Krieges (1618 bis 1648) wurde schließlich auch die Stadtmauer ausgebaut, bis zum Ende des 18. Jahrhunderts blieb Spandau eine Militärstadt und wurde 1873 Festungsstadt. Auch die Rüstungsindustrie vergrößerte sich massiv, so wurde hier z.B. das MG 08/15 gefertigt – von dem die Redewendung 08/15 rührt.

Doch der militärische Stand der Festung war im Hinblick auf den Fortschritt der Technik schon bald veraltet, sodass sie 1903 „entfestigt“ wurde – und die Stadt begann zu wachsen: zwischen 1905 und 1917 wuchs sie von 70.000 auf 110.000 Einwohner.

Als 1897 zudem Siemens & Halske wichtige Industrieanlagen in Spandau aufbauten, entstand hieraus schnell ein eigener Ortsteil: die Siemensstadt. Auch heute noch betreibt Siemens hier seine Werks- und Industrieanalagen, ebenso wie andere Unternehmen – es ist ein wirtschaftlich wichtiger Standort geworden und heute leben hier ca. 11.000 Einwohner.

Spandau wurde schließlich 1920 als achter Stadtteil in Berlin eingegliedert, nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte es zum britischen Sektor – bis auf den Teil West-Staaken, der erst mit dem Fall der Mauer mit Spandau wiedervereinigt wurde.

Die Altstadt Spandaus wurde 1950 vollständig saniert – und von 1978 bis 1989 in eine Fußgängerzone umgewandelt.

Berlin Spandau heute

Das kulturelle Zentrum von Spandau ist die Altstadt, in der Sie auch unser Hostel und Hotel finden. Spandau selbst gilt als ein bedeutender Wirtschaftsstandort in Berlin, bietet aber auch mit seinen zahlreichen Wald- und Wasserflächen jede Menge Gelegenheiten für Ausflüge und Erholung, ebenso wie Freizeit- und Kulturangebote: z.B. die Spandau-Arcaden mit über 120 Geschäften, unzählige lokale Restaurants, Bars, Clubs und vieles mehr.

Das ist dein Wetter in Berlin

Wasserstr. 4 + 8 13597 Berlin | +49 (0)30 54813021 | hello@hostel-spandau-in.berlin

Hostel & Hotel Berlin Altstadt Spandau, 2017 ,